Sinn daraus machen


Alles zusammensetzen


Wenn die Realität von Gottes Liebe und seinem Wunsch für unsere Freisetzung und Leben im Überfluss endlich bei uns ankommt, dann wird etwas in uns lebendig – Hoffnung. Und Hoffnung enttäuscht nicht.

Hoffnung bringt uns dazu, dass wir aufschauen zu Gott und um Hilfe bitten. Zusammen mit dem Heiligen Geist, gehen wir voran um Heilung eine Realität in unserem Leben werden zu lassen und sie uns zu eigen zu machen.

Gott kann unsere Augen öffnen und Licht auf die Wurzel von Problemen scheinen, sogar auf die, die unter Schmerz und Chaos verborgen sind. Wenn wir klarer sehen und hören, um Gottes stille, feine Stimme zu hören, stärkt unser liebender Gott unsere Bemühungen und offenbart unsere Autorität, um die Ursachen hinter den Problemen zu beseitigen.

Zu erkennen, dass wir die Autorität haben, Festungen nieder zu reissen ist entscheidend um Freisetzung zu erlangen. Wenn wir mit Zuversicht beten, auf der Grundlage des vollendeten Werkes von Jesus Christus am Kreuz, vergehen Schwierigkeiten und Freiheit bricht durch.

Wenn wir unsere Freisetzung festhalten, bewaffnet mit der Wahrheit, wer und wessen wir sind, sind wir ausgerüstet, um uns gegen Versuchungen, alte Denkmuster und die Angriffe des Bösen zu wehren. Dein Leben kann wiederhergestellt werden.

Bibelstelle dazu:

Römer 5,5 – "Und in dieser Hoffnung werden wir nicht enttäuscht werden. Denn wir wissen, wie sehr Gott uns liebt, weil er uns den Heiligen Geist geschenkt hat, der unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt."


Es dir zu eigen machen


Alles was wir brauchen, wurde durch den Tod, Begräbnis und Auferstehung von Jesus zur Verfügung gestellt. Aber wie machen wir uns das zu eigen? Wie wird es in unseren Leben Wirklichkeit?

Durch Glauben. Wir empfangen die Errettung durch Glauben. Wir empfangen körperliche Heilung durch Glauben. Wir empfangen alle Vorkehrungen Gottes, die er für uns hat, durch Glauben. Unser Glaube basiert nicht auf einem Hype oder Gefühlen, sondern auf Gottes Treue. Unser Glaube ist darin, dass Jesus seine Versprechen erfüllt, wenn wir seine Bedingung erfüllen.

Die grosse Freude des Dienstprozesse findet seinen Kerngehalt in dem Anwenden in unseren Leben von Gottes Freisetzungs-, Heilungs- und Befreiungsvorkehrungen. Wenn wir Flüche brechen, ist es, weil Jesus ein Fluch für uns wurde. Wir wenden die Wahrheit an, dass Flüche keinen rechtmäßigen Boden haben, in uns zu wirken. Wenn wir ungöttliche Überzeugungen angehen, sehen wir auf zu Jesus und die Wahrheit, die am Kreuz aufgerichtet wurde. Wenn wir für Verletzungen beten, können wir diese zu Jesus bringen, der (bereits) all unseren Schmerz und Kummer getragen hat. Wenn wir den Griff von Dämonen in unserem Leben zerbrechen, setzen wir den Sieg durch, den Jesus am Kreuz gewonnen hat.

Gott möchte, dass wir all wir seine Vorkehrungen, die Realitäten und den Sieg am Kreuz anwenden und uns zu eigen machen.

Bibelstelle dazu:

Hebräer 11:6 – "Ihr seht also, dass es unmöglich ist, ohne Glauben Gott zu gefallen. Wer zu ihm kommen möchte, muss glauben, dass Gott existiert und dass er die, die ihn aufrichtig suchen, belohnt."


Erleuchtung: Das Unsichtbare sehen!


Zu grossen Teilen sind wir geistliche Wesen. Unsere Beziehung mit Gott ist eine geistliche Beziehung. Tatsächlich sucht der Vater die, die ihn in Geist und in Wahrheit anbeten. Jede bedeutende Beziehung mit unserem himmlischen Vater und mit anderen, die wir lieben, verlangt, dass wir lernen, geistliche Wahrheiten zu verstehen und in ihnen zu leben.

Sogar wenn wir es nicht wissen, haben wir geistliche Augen und Ohren erhalten, um Jesus zu sehen und hören. Er sagt uns, dass seine Schafe seine Stimme hören. Dies ist ein geistliches Hören. Und wir sollen ja auch aufschauen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender unseres Glaubens. Das ist geistliches Sehen.

Vieles was unser Denken und Gedanken bindet, unsere Gesundheit und Beziehungen angreift und unser Herz verwundet, ist geistlich. Unser Feind ist nicht aus Fleisch und Blut. In unseren eigenen und den Leben unserer Lieben, ist ein geistlicher Fein daran uns aus einem geistlichen Bereich heraus anzugreifen. Wir formen Überzeugungen und fällen Entscheidungen auf Grund von Fakten, die wir mit unseren physischen Augen sehen oder mit unseren physischen Ohren hören. Aber es gibt eine Wahrheit über den Fakten. Realität ist, was Gott sieht, nicht was wir sehen. Er sieht das ganze Bild und wünscht sich, das mit uns zu teilen.

Wenn wir uns Freisetzung wünschen und begehren zu sehen, was Gott sieht, wird er uns sein geschriebenes Wort erleuchten. Unser himmlischer Vater wird zu unseren Herzen sprechen, mit seiner "leisen, sanften Stimme" und Verletzungen aufleuchten lassen, die er berühren möchte. Oft wird Gott uns eine Zugangstor oder Anrecht des dämonischen Reichs zeigen, welches sie in unserem Leben erhalten haben. Vielleicht ist es wichtig zu vergeben, oder um Vergebung zu bitten, dass wir an Verletzungen oder Sünden festgehalten haben. Unsere Erfahrung ist, dass Gott aufdeckt, was er auch heilt.

Bibelstellen dazu:

Lukas 4,18 – "Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen,..." Römer 4,17 – "So heißt es in der Schrift: "Ich habe dich zum Vater vieler Völker gemacht." Dies geschah, weil Abraham an den Gott glaubte, der die Toten zum Leben erweckt und ins Dasein ruft, was vorher nicht war."


Den hören, der dich liebt


Es ist ein tiefer Hunger in uns, mit Gott vertraut zu verkehren und zu hören, wie er in unseren Herzen spricht. Männer und Frauen durch die ganze Bibel hindurch haben Gottes Stimme gehört. Männer und Frauen durch die Geschichte und heute, zeigen, das sie Gottes Stimme hören. In jeder innigen Beziehung, sehnen wir uns danach die Stimme dessen zu hören, der uns liebt. Dies ist ganz besonders wahr bei Gott.

Oft sind wir durch Angst verhindert. Vielleicht glauben wir, dass wir unwürdig sind oder dass wir unbekannte Sünde in unserem Leben haben. Ein anderes Mal verhindern uns dämonische Störmanöver, um klar die Stimme dessen auszumachen, der uns liebt.

Gottes liebende Stimme zu hören und im Vertrauen darauf zu antworten ist unser Geburtsrecht als Söhne und Töchter. Unser himmlischer Vater spricht auch heute klar zu uns. Er spricht nicht nur durch sein Wort, aber auch durch Menschen, Umstände und durch die wunderbare "stille, zarte Stimme" die inwendig in unseren Herzen ist. Mit einer offen Bibel und einem offenen Herzen, verlässt sich Restoring the Foundations auf den lebendingen und aktiven Gott, der dich liebt und sanft zu dir spricht, um das Herz jeder Angelegenheit zu berühren.

Du kannst lernen Gottes Stimme zu hören. Sein Wort ist unser Massstab und Sicherheit. Zusammen werden wir die Hindernisse angehen und Schlüssel bekommen, um unsere geistlichen Ohren zu öffnen. Diese Schlüssel werden ein wunderbares Werkzeug sein, um dir zu helfen den Herzschlag der Liebe des Vaters für dich zu hören.

Bibelstellen dazu:

Johannes 10,2-5 – "Denn ein Hirte tritt durch das Tor ein. Der Torhüter öffnet ihm, und die Schafe hören seine Stimme und kommen zu ihm. Er ruft seine Schafe, die ihm gehören, beim Namen und führt sie hinaus. Wenn er seine Herde versammelt hat, geht er vor ihnen her, und die Schafe folgen ihm, weil sie seine Stimme kennen. Einem Fremden aber folgen sie nicht, sondern laufen vor ihm weg, weil sie seine Stimme nicht kennen." Johannes 10,27 – Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie, und sie folgen mir.


Gebet, das den Kampf gewinnt


Gebet ist in Wirklichkeit unser Kommunikationsverbindung mit Gott. Wenn wir Freisetzung wählen, dann erleuchtet Gott die Bereiche in unserem Leben, die er berühren möchte. Er erleuchtet sein Wort und wie wir dieses in unserem Leben anwenden. Wir haben einen Anteil in der Sache. Wir haben eine Wahl.

Wenn wir in Übereinstimmung mit Gottes Word kommen, müssen wir Stellung beziehen und nicht nur sein Wort als wahr zu sein verkündigen, sondern dass es auch für uns die Wahrheit ist. Das gefällt dem Reich der Finsternis nicht. Du kannst erwarten, dass Unruhe, Störmanöver und Widerstand auftreten. Dies kann durch Beziehungen, Umstände, körperliches Unwohlsein oder am ehesten in deinen Gedanken sein. Das Denken ist unser grösster Kampfplatz.

Gott liebt uns. Er hat uns alles gegeben, was wir brauchen. Er hat verkündet, dass unsere Position mit ihm an himmlischen orten ist. Er hat uns die Autorität gegeben zu handeln, entschieden zu handeln. Und er hat uns seine ganze Waffenrüstung gegeben. Wenn wir die Waffenrüstung Gottes anziehen, bereiten wir uns vor für seine Wahrheit zu kämpfen, die Wahrheit des Kreuzes und des Sieges über alle Schwierigkeiten unseres Lebens.

Wie kämpfen wir? Gebet. Durch Gebet leitet uns der Jesus, uns Gott zu unterordnen und unsere Schuld zu bekennen. Durch Gebet strecken wir uns nach Vergebung und Umkehr aus. Durch Gebet nehmen wir unsere rechtmässige Autorität ein und proklamieren die Wahrheit, um dem Feind seinen rechtmässigen Grundes zu entziehen, in unseren Leben wirksam zu sein. Durch Gebet binden wir den Feind und setzen unseren Sieg frei.

Der Kampf und der Sieg gehört Jesus. Er befähigt uns und leitet uns, jeden Kampf durch Gebet zu gewinnen.

Bibelstellen dazu:

Matthäus 18:19-20 – "Und ich sage euch auch: Wenn zwei von euch hier auf der Erde darin eins werden, eine Bitte an Gott zu richten, dann wird mein Vater im Himmel diese Bitte erfüllen. Denn wo zwei oder drei zusammenkommen, die zu mir gehören, bin ich mitten unter ihnen." Jakobus 5:16 – "Bekennt einander eure Schuld und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet. Das Gebet eines gerechten Menschen hat große Macht und kann viel bewirken."